Von Bastille bis Waterloo. Wiki
Advertisement

Sir Samuel Hood, 1st Baronet (1762 - 1814).

Zeitungsnachrichten.[]

[1806]

[1]

Großbrittanien.

Der Commodore Hood hat den, am 2. Octob. in London angelangten Nachrichten zufolge 4 grosse und schöne Französische Fregatten, welche mit einer beträchtlichen Zahl Truppen besetzt, und nach Westindien bestimmt waren, nach einem äusserst hartnäckigen Gefechte genommen. Hood verlor dabey seinen Arm.

[2]
Großbrittanien.

Sir Samuel Hood befand sich beym Angang der Depeschen, die er nach England gesandt, und die von seiner linken Hand unterzeichnet sind, so wohl, als man es von seinem Zustande erwarten konnte. Nach der Amputation hatte er am ersten Tage ein leichtes Fieber, befand sich aber am folgenden Tage weit besser und in guter Stimmung. Die Depeschen sind durch Hrn. Hendersoe vom Centaur eingegangen.

[3]
Großbrittanien.

Der Admiral Hood, der sich auf der Insel Wight unter den Händen seiner Schiffschyrugen befindet, hofft in 3 oder 4 Wochen wieder völlig genesen zu seyn, und dann das Commando über seine Flotte wieder zu übernehmen. Sein Arm ist 2 Stunden nach der Verwundung abgenommen worden. Die eroberten Fregatten sind alle in gutem Stand angekommen.


[1808]

Großbrittanien. [4]

Sir Samuel Hood ist am Bord des Zentuar nach dem Finnländischen Meerbusen abgesegelt.


Dänemark. [5]

Kopenhagen, vom 1. Nov. -- Der König von Schweden hat den Adm. Hood mit dem grossen Kreuz des Schwerdtordens dekorirt; und den Oberstlieutenant Zyllenschold nach London abgesandt, um Sr. Brittischen Maj. die Flagge des genommenen Russischen Linienschiffes zu überreichen.


Quellen.[]

  1. Wiener Zeitung. Nro 86. Sonnabend, den 25. October 1806.
  2. Wiener Zeitung. Nro 87. Mittewoche, den 29. October 1806.
  3. Wiener Zeitung Nro 89. Mittewoche, den 5. November 1806.
  4. Wiener-Zeitung. Nro 74. Mittwoch, den 14. September 1808.
  5. Wiener-Zeitung. Nro 94. Mittwoch, den 23. November 1808.
Advertisement