Von Bastille bis Waterloo. Wiki
Advertisement

Abschrift.

An Se. Durchlaucht den regierenden Fürsten von Hohenlohe.

Die Armee Sr. Majestät des Königs ist bis Auerstädt vorgerückt und bivuakirt bei diesem Orte.

Der Feind hat die Brücken zu Kösen besetzt, und ist in der Gegend von Naumburg und in diesem Orte selbst. Nach der Angabe eines gefangenen Chasseurs kommandirt der Marschall Davoust diese Truppen; über ihre Stärke ist die Angabe sehr verschieden.

Die Armee des Königs wird morgen bei Freiburg und Laucha über die Unstrut gehen, und dann mit der Avantgarde Weißenfels zu erreichen suchen. Nach der Angabe des Gefangenen steht gegen Ew. Durchlaucht Armee der Marschall Augereau. Bei der Bewegung der Armee des Königs ist es von der äußersten Wichtigkeit, daß der Feind nicht über die Saale zwischen beiden Armeen gehe. Die Besetzung der Uebergänge bei Dornburg, Camburg, besonders mit Artillerie, ist daher von der größten Wichtigkeit.

In jedem Falle werden Ew. Durchlaucht mit jedem Falle werden Ew. Durchlaucht mit mir einverstanden seyn, daß die Bewegungen beider Armeen dahin trachten müssen, daß sie mit einander in der genauesten und sichersten Verbindung sind.

So gern ich Ew. Durchlaucht Wunsch entgegenkäme, den General Blücher in der dortigen Gegend zu lassen, so unmöglich ist mir dennoch dies, da ohne dies, die Armee des Königs keine leichten Truppen hätte.

Wichtig würde es für die jetzigen Bewegungen der Armee seyn, wenn dem Feinde auf mehrern Punkten Jalousie und Besorgnisse, in Hinsicht unsers Ueberganges, gegeben würden. Ew. Durchlaucht würden die Bewegungen der Königlichen Armee dadurch sehr erleichtern, und vielleicht einen Theil des Feindes von ihr abziehen, wenn dazu sich Gelegenheit darbieten sollte.

Auerstädt den 13ten Oktober 1806. Abends 7½.
Gezeichnet: Herzog v. Braunschweig.


Quellen und Literatur.[]

  • Massenbach.
Advertisement