Von Bastille bis Waterloo. Wiki
Advertisement

VVertheim, VVerthheim, Grafschaft, im Fränkischen Kreise, zwischen dem Fürstenth. Aschaffenburg und Fürstenth. Würzburg. Sie gehört den Fürsten und Grafen von Löwenstein-Wertheim in ungetheilter Gemeinschaft, indem Ludwig II. der Enkel des Stammvaters Ludwigs von Löwenstein Anna, Gräfin von Stolberg und Erbin von Wertheim, heurathete.

Das Land hat nur 5 QM. und sehr wenige Manufakturen, aber demungachtet 15000 Einwohner, wegen der Fruchtbarkeit des Bodens und vorzüglich wegen der stark betriebenen Kultur des Weins, welcher unter die besten Frankenweine gehört, und einen bedeutenden Handel hervorbringt. Die besten Sorten wachsen am nördlichen Maynufer, sehr vieler aber längs der Tauber. Die Einkünfte von der ganzen Grafschaft schätzt man auf 90000 Gulden, wozu der Maynzoll zu Wertheim 8000 fl., die Stadt mit ihrem Bezirke aber über 48000 fl. beytagen.

Wegen der übrigen Besitzungen des Hauses s. Löwenstein-VVertheim.

Die Besitzer dieser Grafschaft waren zugleich Erbkämmerer des Bißthums Würzburg.


Quellen und Literatur.[]

  • Geographisch- Historisch- Statistisches Zeitungs-Lexikon von Wolfgang Jäger, Professor der Geschichte zu Landshut. Landshut, bei Philipp Krüll, Universitätsbuchhändler. 1811.
Advertisement