Von Bastille bis Waterloo. Wiki
Advertisement

Departement der Lozere.[]


32.[1] Das Departement der Lozere hat seinen Namen von der nicht ganz hohen Gebirgsreihe Lozere, einem Zweige der Sevennen, welche dasselbe durchstreichet; begreift das vormalige Ländchen Gevaudan, hat einen Flächenraum von 96 Qu. Meilen und ungefähr 156,000 Einwohner. Dieses Dept. ist jetzt in die drei Gemeindebezirke von Mende, Florac und Marvejols abgetheilt, welche zusammen 193 Gemeinden in 24 Kantonen enthalten.

1) Mende, Hauptstadt des Depts. (vormals von Gevaudan), mittelmäßige Stadt mit 5500 Einwohnern auf einem Berge am Lot, 135 fr. M. von Paris; sie ist schlecht gebaut; die Kathedralkirche ist wegen ihrer Thürme merkwürdig; nicht minder sind es die öffentlichen Springbrunnen. Es sind hier wichtige Sersche- und Wollenzeuchmanufacturen, auch ist der Handel ziemlich beträchtlich. Außer den oberen Gewalten des Depts, ist die Stadt jetzt wieder der Sitz eines Bischofs. -- 2) Florac, Städtchen mit 1800 Einwohnern, in einem engen Thale, zwischen Weinhügeln am Tarn. -- 3) Marvejols, kleine hübsche Stadt mit 3300 Einwohnern, in einem Thale am Flüßchen Coulange. -- Hauptorte von Bezirken.


Quellen.[]

  1. Neueste Länder- und Völkerkunde. ein geographisches Lesebuch für alle Stände. Zweiter Band. Frankreich. Weimar, im Verlage des geographischen Instituts, 1806. = Neueste Kunde von Frankreich. Nach dessen gegenwärtigem Zustande aus Quellen dargestellt von Theophil Friedrich Ehrmann. Weimar, im Verlage des F. S. privil. Landes-Industrie-Comptoirs. 1806.
Advertisement